Logo Stiftung Tumorforschung Kopf-Hals

Wir forschen für Sie und Ihre Kinder

Projekte 2012

Die Bedeutung von Adenosinrezeptoren bei der Chemoresistenz von regulatorischen T-Zellen bei Patienten mit Plattenepithelkarzinom des Kopf-Hals-Bereichs

Dr. med. Magis Mandapathil
Universitätsklinikum Giessen-Marburg

XAV939 als Inhibitor des Wnt Signalweges bei Kopf-Hals-Karzinomen

Dipl. biol. Antje Lindemann
Klinik für Kopf-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Bcl11b - ein vielversprechendes Zielprotein in der Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren

Dr. rer. nat. Piotr Grabarczyk
Universitätsmedizin Greifswald

Analyse von GRP78, hnRNPK, PRDX6 und ACTC als potentielle Ziele für die gerichtete Hemmung der Strahlenresistenz von Kopf-Hals-Plattenepithelkarzinomen

PD Dr. phil. nat. et med. habil. Jürgen Brieger
Hals-, Nasen-, Ohrenklinik und Poliklinik, Universitätsmedizin Mainz

Kontakt

Stiftung Tumorforschung
Kopf-Hals
c/o Peter E. Geipel
Walkmühlstraße 4
65195 Wiesbaden

Tel: +49 (0) 611 36 03 60
Fax: +49 (0) 611 4 11 37 08

Leben retten

Unterstützen Sie uns mit einer Spende bei der Förderung der Forschung und Lehre zu Tumorerkrankungen im Kopf-Hals-Bereich.

Ihre Spende fließt direkt zu 100 % in die Tumorforschung in Deutschland.

Das gesamte Team der Stiftung Tumorforschung arbeitet ausschließlich ehrenamtlich. Dadurch können wir Ihnen garantieren, dass Ihre Unterstützung vollständig für den Stiftungszweck verwendet wird.

Jetzt spenden